Einträge von Rechtsanwalt J. Sauerborn

16. Außerordentliche, fristlose Kündigung

  Wie reagieren bei „fristloser“ Kündigung? Inhalt Eine fristlose Kündigung ist eine Kündigung, die aus Sicht des Absenders das Arbeitsverhältnis sofort – also ohne Einhaltung einer gewissen Kündigungsfrist – beenden soll. Eine solche fristlose Kündigung kann sowohl der Arbeitgeber als auch der Arbeitnehmer aussprechen. In den allermeisten Fällen werden fristlose Kündigungen von Arbeitgebern erklärt. Zur […]

15. Änderungskündigung

  Die Änderungskündigung als milderes Mittel Inhalt Ein Unternehmen kann unter gewissen Voraussetzungen durch Ausspruch einer Kündigung ein Arbeitsverhältnis mit einem Mitarbeiter beenden. In bestimmten Situationen will ein Arbeitgeber eine Mitarbeiterin behalten, allerdings zu schlechteren Konditionen (anderer Arbeitsort, geringeres Gehalt, veränderte Tätigkeit, etc.). Lehnt die Arbeitnehmerin den Abschluss eines Änderungsvertrags ab, muss sie mit Erhalt […]

14. Whistleblower

  Der Entwurf des Hinweisgeberschutzgesetzes (HinSchG) und dessen Schwachstellen Inhalt Kennen Sie Frau Brigitte Heinisch? Frau Heinisch ist Deutschlands bekannteste Whistleblowerin, die im Jahre 2003 und 2004 Missstände in dem Pflegeheim angeprangert hatte, in dem sie arbeitete. Doch der Arbeitgeber, der landeseigene Berliner Klinikkonzern Vivantes, reagierte nicht. Also stellte Heinisch Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft und […]

13. Lowperformer

  Kündigung wegen zu geringer Arbeitsleistung? Inhalt Wenn ein Mitarbeiter schuldhaft gegen seine Pflichten aus dem Arbeitsvertrag verstößt, muss er mit einer Abmahnung und ggfs. auch mit einer verhaltensbedingten Kündigung rechnen. Zu den Pflichten einer Arbeitnehmerin gehört auch die Erbringung einer ordnungsgemäßen Arbeitsleistung. Doch wann leistet ein Beschäftigter qualitativ bzw. quantitativ eine vorwerfbar zu geringe […]

12. Arbeit auf Abruf

  Heiße Tipps für Minijobber, die „auf Abruf“ arbeiten Inhalt Vielen Arbeitgebern und Arbeitnehmern ist nicht bekannt, dass der Gesetzgeber in § 12 Teilzeit- und Befristungsgesetz (TzBfG) detailliert die Vorgaben der Abrufarbeit geregelt hat. Regeln die Parteien im Arbeitsvertrag keine feste Wochenstundenzahl, so gilt eine Wochenarbeitszeit von 20 Stunden als vereinbart, die der Arbeitgeber auch […]

11. Nachweisgesetz

  Das neue Nachweisgesetz seit 1.8.2022 – neue Arbeitsverträge nötig? Inhalt Hintergrund für das reformierte Nachweisgesetz ist, dass die Richtlinie der Europäischen Union über transparente und verlässliche Arbeitsbedingungen bis Ende Juli 2022 in innerstaatliches Recht umgesetzt werden musste. Diese Arbeitsbedingungen-Richtlinie verfolgt das Ziel, die Arbeitsbedingungen zu verbessern, indem eine transparente und vorhersehbarere Beschäftigung gefördert wird. […]

10. Abmahnung im Arbeitsrecht

  Abmahnung bei Pflichtenverstoß im Arbeitsrecht Inhalt Dass der Arbeitgeber vor einer Kündigung stets drei Mal abmahnen muss, ist ein Irrglaube. Bei schweren Verstößen kann schon eine Abmahnung ausreichen, um dem Arbeitnehmer zu kündigen. Allerdings muss eine solche Abmahnung wirksam sein, um als „Vorstufe“ zur Kündigung gelten zu können. Viele Abmahnungen erweisen sich bei genauer […]

9. Arbeitszeugnis

  Das Zeugnis zwischen Wahrheit und Wohlwollen Inhalt „Deutsche Sprache, schwere Sprache!“ Das gilt erst recht, wenn es im Arbeitsrecht um die Sprache und die Formulierungen in Arbeitszeugnissen geht. Die gesetzliche Vorschrift in § 109 Gewerbeordnung ist an dieser Stelle wenig hilfreich. Welchen Aufbau muss ein Arbeitszeugnis beachten? Was bedeuten die gängigen Formulierungen im Zeugnis […]

8. Abfindung im Arbeitsrecht

  Haben Arbeitnehmer bei einer Kündigung einen Anspruch auf Erhalt einer Abfindung? Inhalt Will ein Mitarbeiter eine erhaltene Kündigung nicht auf sich sitzen lassen, dann sollte er rechtzeitig eine Kündigungsschutzklage einreichen oder einreichen lassen. In einem solchen Fall zielt der Klageantrag darauf ab, gerichtlich feststellen zu lassen, dass das Arbeitsverhältnis fortbesteht. Doch viele Klägerinnen und […]

7. Arbeitsgerichtliches Verfahren

  Ablauf des arbeitsgerichtlichen Verfahrens – exemplarisch nach Erhalt einer Kündigung Inhalt Im Arbeitsrecht besteht die Notwendigkeit, kurze Fristen zu beachten. Wird etwa die 3-wöchige Klagefrist nach Erhalt einer Kündigung verpasst, gilt die Kündigung als wirksam. Bei einem fristgemäßen Klageeingang lädt das Gericht zum sog. Gütetermin. Der Gütetermin, der gewöhnlich nur 10 bis 20 Minuten […]